*
Menu
Allgemeines : Gelddämon
15.06.2009 17:59 (2583 x gelesen)

Mammon, Dämon des Geldes und seine Krallen.

Seit einigen Monaten scheint es, als hätte Mammon, der Dämon des Geldes, es vorwiegend auf Menschen abgesehen, die um ihre spirituelle Entwicklung bemüht sind.

Warum?

und was können wir tun?

Mit der Veränderung des Gesamtbewußtseins verändert sich auch der Wert des Geldes. Aber warum sollte ein Energiefeld, das jahrhundertelang einen großteil der Energie der Menschen auf sich zog, kampflos aufgeben?

Jedes Energiefeld, das über längere Zeit genährt wird, entwickelt eine Eigendynamik, ein Eigenleben und kann sich auswachsen zu einem mächtigen Wesen. Handelt es sich um negative, dunkle Energien spricht man "Dämonen".

Es ist ein gutes Zeichen, dass Mammon seine Krallen so heftig ausstreckt. Dies zeigt uns, unsere
Ent-(!)wicklung hin zu lichtvolleren Ebenen ist in vollem Gange. Um diese Entwicklung hin zum Licht möglichst effizient zu verzögern, ist ein zielgerichteter Angriff auf eben jene Lichtarbeiter, die diesen Prozeß vorantreiben, nur verständlich.

Nur wenn das Geld so knapp wird, dass es unmöglich erscheint, die Kosten des nächsten Monats zu decken,
WAS DANN?

Indem wir das Spiel von Mammon durchschauen, können wir aussteigen und sagen "ich bin nicht mehr dabei".
Was heißt das?
Wie spüren wir die Krallen von Mammon?
über das Gefühl ANGST: es nistet sich ein - es setzt sich fest - es frißt uns auf.
Wenn wir erkennen, dass wir über unsere Angst das dunkle Energiefeld des Geldes stärken, so dass es noch mehr Macht über uns bekommt, können durch unsere bewußte Entscheidung uns neu ausrichten und neue Energiefelder um uns herum aufbauen. Somit ziehen wir neue Energien in unser Leben.

 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail